Modern und zeitlos: Die Einrichtung im ikonischen Bauhausstil Wohnformen

5 min Lesezeit

Carolina Karlsson • Oktober 2021

Den Grundstein für die moderne Kunstrichtung legte die Ideenschule von Walter Gropius, der 1919 in Weimar das Bauhaus gründete. Mit seinen klaren Formen und einer außerordentlichen Funktionalität ist der Bauhausstil nach wie vor ein einzigartiger Vorreiter für das heutige Verständnis von Ästhetik.

Was ist der Bauhausstil?

Das Bauhaus galt damals als die einflussreichste Schule für Gestaltung in Deutschland, bis sie von den Nazis 1933 verboten wurde. Walter Gropius war der Auffassung, dass ein Objekt nicht nur schön, sondern gleichzeitig funktional und für alle erreichbar sein sollte.

Betrachtet man den Bauhausstil ganz nüchtern, dann ist dieser auf den ersten Blick wenig exzentrisch. Mit seinem schnörkellosen und reduzierten Design wirkt er gleichzeitig klassisch und entspannt unaufgeregt. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass es den „einen“ Bauhausstil gar nicht wirklich gibt. Tatsächlich handelt es sich hier eher um verschiedene Stilrichtungen, die sich aus der grundsätzlichen Idee des Bauhaus entwickelt haben.

Was macht die Bauhaus Architektur so besonders?

Das Bauhaus in seiner damaligen Form forderte grundsätzlich keinen neuen Stil. Vielmehr stand die Desingrichtung für eine Art Reform der künstlerischen Arbeit. Dies wurde durch die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert ermöglicht, die es erlaubte, Interieur sowie Dekoration in Massen herzustellen. Gropius war es dabei enorm wichtig, mit seinem Bauhaus auf das Zusammenspiel von Industrie, Wissenschaft und Kunst zu setzen. Einfache und zugleich symmetrische Formen in Verbindung mit kunstvollem Handwerk und neuartigen Materialien zeichnen den Bauhausstil auch heute noch aus. Als Königsdisziplin gilt zudem die Bauhaus Architektur. Diese ist gekennzeichnet durch Baustoffe wie Beton, Chrom, Glas und Stahl. Gleichzeitig wird beim Hausbau im Bauhausstil auf eine kubische Form, große Bauteile sowei ein Flachdach viel Wert gelegt.

Einrichten im Bauhausstil

- so geht's:

Obwohl der Bauhausstil so puristisch und unaufgeregt wirkt, ist er bin ins kleinste Detail durchdacht. Mit diesen Tipps kannst du die schnörkellose Architektur stilecht in deine vier Wände einziehen lassen:

1. Warme Textilien

Setze unbedingt auf zeitlose, klare und geradlinige Entwürfe! Dabei ist es wichtig, dass die Einrichtung im Gesamtbild nicht zu kühl oder gar ungemütlich wirkt. Warme Textilien, die eine sinnliche Atmosphäre schaffen, sind beim Bauhaus ebenso gerne gesehen wie Möbel aus Chrom oder Metall.

2. Funktionalität

Funktionalität ist das A und O und gilt als elementarer Bestandteil des Bauhaus Designs! Deshalb sollten die Möbel zwar reduziert und zweckmäßig, aber stehts mit einem hohen Gestaltungsanspruch gewählt werden. Tipp: Mit funktionalen Einbauschränken schaffst du jede Menge Platz und viel Raum zur freien Entfaltung.

3. Primärfarben und Grundformen

Entscheide dich bei der Farbgestaltung vorrangig für Primärfarben und Grundformen! Super orientieren kannst du dich zum Beispiel an dem Farbkreis sowie an der Farbenlehre von Johannes Itten, welcher als Meister am Bauhaus lehrte. Rot, Gelb, Blau oder Schwarz-Weiß sind dabei besonders gefragt. Wer es etwas dezenter mag, kann sich auch für Wände in Mintgrün, Gelb oder Royalblau entscheiden. Möbel und Wohnaccessoires sollten sich unter anderem auf geometrische Formen und Flächen wie Quadrate, Rechtecke, Kreise und Dreiecke stützen.

4. Design-Klassiker

Auch Design-Klassiker sind beim Bauhausstil sehr willkommen! Wenn wir an eine Einrichtung im Bauhaus Design denken, dann kommt uns direkt der Freischwinger in den Sinn. Ursprünglich vom niederländischen Architekten und Designer Mart Stam entworfen, griff der Bauhäusler Marcel Breuer diese Idee auf und verhalf dem Stuhl zu seinem Durchbruch.

5. Materialmix

Mit einem gekonnten Materialmix gibst du in deinem Zuhause den Ton an! Ideal sind hier Baustoffe wie Metall, Chrom und Glas. Damit der Look in deinen vier Wänden nicht zu steril wirkt, kannst du dazu gerne Naturmaterialien kombinieren. Sehr schön machen sich Leder, Schieferplatten oder auch Steine.

Dass der Bauhausstil auch heute noch so beliebt ist, liegt vor allem in der Geradlinigkeit und Schlichtheit. Wenngleich das Bauhaus oft mit Schnörkellosigkeit, Minimalismus sowie Funktionalität in Verbindung gebracht wird, ist bei der Stilrichtung auch eine gewisse Sinnlichkeit unverkennbar. Sehr nahe kommt dem Bauhausstil übrigens eine Einrichtung im reduzierten Scandi Style. Solltest du also für Kitsch wenig übrighaben und eine schlichte Raumgestaltung bevorzugen, führt am Bauhaus Design kein Weg vorbei!


Carolina Karlsson

Geboren und aufgewachsen in Norddeutschland, ist Carolina Karlsson freiberufliche Online-Redakteurin und Bloggerin. Neben ihrer Leidenschaft für den skandinavischen Stil widmet sie sich unter anderem auch kleinen Upcycling-Projekten sowie Themen rund um einen bewussteren Lebensstil.


Wohnstile im Wandel: Der Jugendstil

6 min

Hausumbau als Soloprojekt

7 min

Weißes Holzhaus auf einer Wiese

Erfülle dir deine

Wohnträume

Ob minimalistisch oder weitläufig, Alt- oder Neubau, geteilt oder ganz für dich allein: Das Glück vom eigenen Zuhause ist so individuell wie du. Vielleicht weißt du schon genau, wie du leben willst. Oder wir konnten dich mit unseren Wohnkonzepten ein bisschen inspirieren. Egal, welche Träume du verwirklichen willst – die Sparkassen und die LBS Nord stehen dir bei der Erfüllung deiner Wohnträume zur Seite. Wir freuen uns auf dich!

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst –
die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.