Hitze im Dachgeschoss Wohnen

7 min Lesezeit

Carolina Karlsson • Juli 2020

Dachboden im Sommer

Summer in the city! Kaum klettern in der warmen Jahreszeit draußen die Temperaturen steil nach oben, macht sich dies oftmals auch in den eigenen vier Wänden bemerkbar. Vor allem auf dem Dachboden kann es im Sommer teilweise unerträglich heiß werden. Wenn auch in deinem Zuhause sommerliche Temperaturen über 30 Grad keine Seltenheit sind, gehörst du vermutlich zu den Glücklichen, die in einer Dachgeschosswohnung leben. Was eigentlich total gemütlich ist, kann gerade in den warmen Monaten zur echten Tortur werden. Zwar läuft der Ventilator auf Hochtouren, an Schlaf ist trotzdem nicht zu denken.

Natürlich musst du deinem Zuhause im Sommer nicht den Rücken kehren und draußen dein Zelt aufschlagen. Mit den richtigen Maßnahmen kannst du dem Hitzestau auf dem Dachboden tatsächlich entgegenwirken. Wir zeigen dir, welche Tipps wirklich helfen und wie du das Dachgeschoss effektiv kühlen kannst.

So lässt sich der Dachboden nutzen

Wenn du nicht gerade eine Dachgeschosswohnung besitzt, wird der Raum unter dem Dach gerne als Rumpelkammer oder Stellfläche für Kisten und altes Zeug verwendet. Klar, das ist praktisch. Aber der Dachboden lässt sich auch deutlich effektiver nutzen. Schon mal daran gedacht, dass die ausgebaute Variante des Dachbodens viel Platz für ungeahnte Möglichkeiten bietet?

Ob als Home Office, Gästezimmer oder Hobbyraum - der Dachboden kann viel mehr sein als bloß ein Kellerersatz. Ganz im Gegenteil! Auf dem Dachboden kannst du dir einen Ort für Dinge oder Tätigkeiten schaffen, für die auf den unteren Stockwerken kein Platz zu sein scheint:

  • Gästezimmer
  • Home-Spa
  • Hobbyraum
  • Home-Office
  • Extra-Wohnzimmer
  • Fitnessraum
  • Partyraum
  • Stauraum

Um den Dachboden hübsch zu gestalten, sollte im ersten Schritt die alte Klappleiter durch eine richtige Treppe ersetzt werden. Dadurch wohnt es sich nicht nur schöner, auch der Aufstieg ins Dachgeschoss ist deutlich bequemer. Für ausreichend Helligkeit sorgen große VELUX Fenster, die das Tageslicht ins Innere einziehen lassen. Gleichzeitig kannst du mit Rigipsplatten für ein wohnliches Ambiente sorgen, indem diese den Wänden ein glattes Finish verleihen.

Ist der Dachboden erst einmal stilvoll aufgewertet, lässt es sich hier prima aushalten – außer im Sommer. Aber was kann man machen, wenn die Sonne so richtig aufs Dach knallt?

Tipps gegen die Hitze im Sommer auf dem Dachboden

Durch seine Lage ist der Dachboden besonders anfällig für erhöhte Raumtemperaturen. Das liegt an der direkten Sonneneinstrahlung auf das Dach, welche die Zimmer unterhalb erhitzt. Zudem zieht warme Luft innerhalb des Hauses stets nach oben, was sich ebenso auf die Temperatur im Dachgeschoss auswirkt. Selbst nachts ist nicht an eine kühle Brise zu denken, denn das Dach speichert die Hitze. Aus diesem Grund solltest du gerade an heißen Sommertagen auf eine effektive Kühlung des Dachbodens achten.

  • Richtig lüften: Im Sommer solltest du generell nur morgens, am späten Abend oder nachts lüften. Tagsüber ist das Öffnen der Fenster quasi tabu, da sonst heiße Luft in die kühle Wohnung strömt. Gewöhne dir an, im Hochsommer nur morgens und abends für etwa 15 Minuten stoßzulüften.
  • Mobile Klimaanlage: Eine festinstallierte Klimaanlage ist teuer und lohnt sich in Mietwohnungen oftmals nicht. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du ein mobiles Klimagerät in Erwägung ziehen. Viele Modelle können als All-in-One-Block überall aufgestellt und aktiviert werden. Achtung: Der hohe Stromverbrauch kann sich auf deiner Jahresabrechnung bemerkbar machen.
  • Sonnenschutz: Mit außenliegenden Rollladen kannst du die Hitze einfach aussperren. So wird die Wärme größtenteils bereits vor der Scheibe des Dachfensters abgehalten. Teilweise versprechen einige Hersteller sogar eine Hitzereduzierung von bis zu 96 Prozent. Weiterer Vorteil: Ein Sonnenschutz von außen hilft gegen Hitze, Lärm und schützt vor Einbruch.
  • Dämmung: Wenn du die Isolierung in deinem Zuhause mitbestimmen kannst, da du gerade ein Haus baust oder deine vier Wände renoviert werden, ist eine ausreichend Dämmung auf dem Dachboden ein Muss. Achte hier auf jeden Fall auf die Dämmklasse des Dämmstoffes.
  • Verdunkelung: Nicht nur von außen auch von innen kann ein Sonnenschutz effektiv zur Kühlung des Dachbodens beitragen. Als sehr praktisch erweisen sich Innenrollos. Du kannst aber auch kreativ sein und im Sommer eine Aludecke oder einen lichtundurchlässigen Stoff am Fenster anklemmen.

SOS-Tipps für den Dachboden im Sommer

Du hast tagsüber das Fenster offen gelassen oder noch keine Rollos als Sonnenschutz angebracht? Dann können dir unsere SOS-Tipps helfen, die Hitze vom Dachboden zu vertreiben.

Tipp 1

Nutze Verdunstungskälte als Kühlung für deinen Dachboden! Hierfür hängst du einfach feuchte Handtücher oder Bettlaken im Inneren auf. Du solltest allerdings darauf achten, dass du nur Stoffe verwendest, die Wasser gut aufnehmen und speichern können. Besonders geeignet sind Textilien mit einem hohen Baumwollanteil. Noch effektiver lässt sich diese Methode nutzen, wenn du Ventilatoren in die Nähe der nassen Stoffe aufstellst. Auch mehrere kleine Schüsseln mit Wasser, die du im Raum verteilst, können helfen, die Hitze auf dem Dachboden zu reduzieren.

Tipp 2

Unnötige Wärmequellen reduzieren! Durch den Stromverbrauch erhitzen sich Fernseher, Computer, Radio & Co. und geben diese Wärme an ihre Umgebung ab. Die Folge: Die Temperatur auf dem Dachboden steigt. Der Nachhaltigkeit und einem gesunden Lebensraum zuliebe solltest du sowieso auf zu viel Technik im Stand-by-Modus verzichten.

Tipp 3

Teppiche entfernen! Ja, auch der Bodenbelag spielt im Sommer auf dem Dachboden eine entscheidende Rolle. Während dicke Teppiche das Dachgeschoss im Winter wärmen und dem Ambiente Gemütlichkeit einhauchen, sind die Textilien in der warmen Jahreszeit ein No-Go. Gerade im Sommer sind glatte Fußböden ideal dafür geeignet, Wärmeenergie aus der Luft zu speichern und für eine kühlere Umgebung zu sorgen.

Tipp 4

Kühlschrank nicht offen lassen! Wenn du dich vor den geöffneten Kühlschrank in deiner Dachgeschosswohnung setzt, mag dir das zwar kurzfristig Linderung verschaffen, wirkt sich aber negativ auf deine Umgebung aus. Ein geöffneter Kühlschrank verbraucht logischerweise mehr Energie und das führt dazu, dass er Wärme ausstrahlt und sich dein Dachboden noch schneller aufheizt.

Tipp 5

Nicht nur von außen auch von innen kann ein Sonnenschutz effektiv zur Kühlung des Dachbodens beitragen. Als sehr praktisch erweisen sich Innenrollos. Du kannst aber auch kreativ sein und im Sommer eine Aludecke oder einen lichtundurchlässigen Stoff am Fenster anklemmen.

Ob kurzzeitig oder langfristig, mit unseren Tipps kannst du deinen Dachboden auch im Sommer genießen und effektiv etwas gegen die heißen Temperaturen im obersten Stockwerk tun.


Carolina Karlsson

Geboren und aufgewachsen in Norddeutschland, ist Carolina Karlsson freiberufliche Online-Redakteurin und Bloggerin. Neben ihrer Leidenschaft für den skandinavischen Stil widmet sie sich unter anderem auch kleinen Upcycling-Projekten sowie Themen rund um einen bewussteren Lebensstil.


Urlaub zu Hause

6 min

Ökologisch Wohnen für Anfänger

8 min

Du hast Lust bekommen, deinen Dachboden zum Home Office, Gästezimmer, Fitnessraum oder Extra-Wohnzimmer auszubauen? Worauf wartest du dann noch? Erfüll auch du dir deinen Wohntraum und sprich mit uns über deine Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst – die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.