Die Bienen – Kleine Fakten über große Helfer

3 min Lesezeit

ZW

zukunftswaende • August 2019

Wusstest du ...

Diese kleinen Tiere tun Großartiges für unsere Umwelt: Sie tragen Wesentliches zu einem ausgeglichenen und vielfältigen Ökosystem bei! Das ist nur einer von vielen Gründen, warum wir Biene Maja und ihre Freunde so faszinierend finden. Wir wollten mehr über sie erfahren und sind auf unserer Spurensuche mit ihnen in die Lüfte abgehoben.

... wie viele Bienen nötig sind, um 1 kg Honig zu produzieren?

 

 

Mindestens so süß wie Honig sind auch die kleinen Helfer, die ihn produzieren. Aber vor allem sind sie fleißig: Eine Biene produziert in ihrem Leben circa zwei Teelöffel Honig. Für ein Pfund Honig müsste eine einzelne Biene 3,5 Mal um die Erde fliegen. Nicht zu schaffen in einem gerade einmal sechs Wochen langen Bienenleben. Um ein Kilogramm Honig zu produzieren, fliegen 350-400 Arbeiterbienen rund zwei Millionen Blüten auf etwa 88.000 zurückgelegten Kilometern an. Ein Dauersprint der Lüfte, der uns Menschen zielsicher zum flüssigen Gold führt.

 

 

... wie Bienen leben?

 

 

 

Wenn wir an Bienen denken, denken wir meist an das geschäftige Treiben in Bienenstöcken. Dabei sind nur 10% der kleinen Blumenfreunde auf diese Weise organisiert. Soziale Bienen, wie z. B. Honigbienen, leben und überwintern im Volk und sind auf ihre gesellschaftliche Organisation angewiesen. Den Großteil der lebenden Bienen bilden mit einem Aufkommen von 75% die Solitärbienen: wilde Einzelgänger verschiedenster Arten, unter denen nur die Weibchen Nestbau und Brutpflege betreiben. Das Zuhause der Wildbienen sind weite Wiesen und Wälder, wo sie in der Erde, in Holzspalten oder nah bei den Menschen im Lehmgefach von Häusern Unterschlupf finden und ihren Nachwuchs versorgen. So fleißig die meisten Bienen auch sind – auch unter ihnen gibt es kleine Schmarotzer: die sogenannten „Kuckucksbienen“ nutzen die Leistungen anderer sozialer oder solitärer Arten aus und bedienen sich – anderen Parasiten gleich – an der Nahrung, die andere Bienen gesammelt haben. Auch profitieren sie von ihrer Brutfürsorge, indem sie ihre Eier als „Kuckuckskinder“ in den Bienenstock schmuggeln. 

... wie viele Bienenarten es gibt?

 

Summ, summ, summ! Bienchen summ herum! Und das am besten gleich um die ganze Welt. Tatsächlich gibt es ca. 20.250 Bienenarten weltweit. 700 davon sind in Europa angesiedelt und 500 Arten in Deutschland heimisch. Am vertrautesten sind uns Menschen die Honigbienen und wir tun vieles, um ihnen Nahrung und Unterschlupf zu sichern. Doch sollten wir dabei die Wildbienen nicht vergessen, die zwar alleine leben, aber doch den Großteil der Bienenarten ausmachen. Laut einer internationalen Studie sorgen die Wildbienen mit ihrem Zutun für eine besonders reiche Ernte – arbeiten sogar effektiver als Honigbienen, wenn es um die landwirtschaftliche Bestäubung geht. Biene ist zwar nicht gleich Biene: aber immer genau gleich viel wert für unsere Umwelt.


ZW

zukunftswaende

Ein ausgewähltes Redakteurs-Team der LBS Nord beschäftigt sich mit zukunftsweisenden Inhalten rund um die Themen Wohnen, Leben und Zeitgeschehen. Dabei ist es den kleinen Dingen im Leben auf der Spur, die das eigene Zuhause größer machen.


Zu Besuch beim Bieneninstitut Celle

6 min

Urban Gardening

8 min

Die Ampel steht auf bunt

Bunte Wiesen und Wälder sind die Grundlage für eine vielfältige Welt, die auch den Kleinsten ein Zuhause gibt. Damit auch du dich in ihr zu Hause fühlst, brauchst du vier Wände, in denen du deine Flügel ausspannen kannst. Du hast dein Zuhause noch nicht gefunden oder möchtest es nach deinen Vorstellungen umgestalten? Wir helfen dir gerne – sodass es bald auch in deinem eigenen Garten oder auf Balkonien fröhlich summt. Egal, welche Träume du verwirklichen willst – die Sparkassen und die LBS Nord stehen dir bei der Erfüllung deiner Wohnträume zur Seite. Lass dich beraten!

Mehr erfahren

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst – die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.