Enkelgerechtes Bauen? Mach‘s für dich!

Hausbau planen

6 min Lesezeit

Wiebke Semm • März 2022

Enkelgerechtes Bauen klingt vielleicht erstmal staubig. Doch hinter der Bezeichnung steckt eine ganze Menge – insbesondere ein nachhaltiges Wirtschaften und der sorgsame Umgang mit Ressourcen.
Du hast Kinder und wünscht dir für sie ein unbeschwertes Leben? Oder aber du willst gar keine Kinder und fragst dich gerade, was das ganze Thema überhaupt mit dir zu tun hat? Dann lies jetzt weiter. Wir erklären, warum das enkelgerechte Bauen uns alle betrifft.

Enkelgerechtes Bauen: Wir leben über unseren Verhältnissen

Dass sich die Art und Weise, wie wir über Ressourcen verfügen, negativ auf unsere Umwelt auswirkt, steht heute außer Frage. „Unsere Ressourcennutzung verändert unser Ökosystem oft dauerhaft“, bekräftigt auch das Umweltbundesamt. Die immer noch weit verbreitete Gewinnung und Weiterverarbeitung nicht-regenerativer Rohstoffe sei „energieintensiv und mit erheblichen Eingriffen in den Natur- und Wasserhaushalt“ verbunden.

Egal, ob es nun um das generationsübergreifende Bauen oder unseren Lebensstil geht, klar ist: Wir leben über unseren Verhältnissen. Die Umweltexpert:innen des WWF machen das Ausmaß deutlich: „Derzeit dauert es eineinhalb Jahre, damit die Erde ersetzen kann, was wir ihr in nur einem Jahr abringen. Wir brauchen also einen halben Planeten zu viel.“ Bis 2030 sollen es laut Prognosen sogar zwei Planeten sein, bis 2050 drei.

Enkelgerechtes Bauen heißt Nachhaltigkeit

Der Bau- und Gebäudesektor macht laut UN 38 % der globalen CO2-Emissionen aus, die Zementindustrie leistet ihren Negativbeitrag mit 8 % der weltweiten Treibhausgasemission. Puh, ganz schön starker Tobak! Zwar lässt sich das Thema nicht schönreden, aber Grund zum Aufgeben ist das noch lange nicht. Enkelgerechtes Bauen lautet die Devise! Und da der Bausektor eben solch eine hohe Negativbilanz verzeichnet, liegt auch hier der größte Hebel für mehr Nachhaltigkeit. Schließlich wird kaum ein Haus gebaut, nur damit es nach wenigen Jahren wieder abgerissen wird. Wer bereits beim Bau auf regenerative Baustoffe und eine hohe Energieeffizienz achtet, legt mit dem enkelgerechten Bauen den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft.

Attraktiv bauen für nachfolgende Generationen

Der Bau des Eigenheims ist keine Entscheidung, die leichtfertig getroffen wird. Bauherr:innen planen in der Regel für mehrere Jahrzehnte und bauen für nachfolgende Generationen. Daher lohnt sich ein prüfender Blick auf die Vorzüge des enkelgerechten Bauens doppelt und dreifach. Wir zeigen dir, welche Aspekte es zu beachten gilt:

1. Das Verwenden sauberer Energien

Sauber hat in diesem Fall nichts mit Reinlichkeit im herkömmlichen Sinne zu tun. Saubere Energien zeichnen sich vielmehr durch ihre klimafreundliche Bilanz aus. Du erkennst sie daran, dass ihre Gewinnung von Anfang an nachhaltig erfolgt. Dazu zählt z. B. Strom, der aus Wasser- und Windkraft gewonnen wird oder aus Photovoltaikanlagen stammt. Fossile Energieträger wie Kohlekraft und Erdgas hingegen verursachen einen CO2-Ausstoß, der beträchtlich zur Klimaerwärmung beiträgt. Atomkraft ist zwar energieeffizienter, birgt aber unkalkulierbare Risiken aufgrund von Strahlung und Radioaktivität. Ein weiteres großes Plus für saubere Energien: Sie sind unbegrenzt verfügbar.

2. Das Vermeiden unnötiger Transportwege und Materialflüsse

Schnell in den Supermarkt springen, um importiertes Obst zu kaufen, ist genauso wenig nachhaltig wie sein Haus mit weißem Marmor aus den apunanischen Alpen Italiens auszulegen. Der übermäßige Import nicht-regionaler Baustoffe und die damit verbundenen Transportwege können wir uns schlichtweg nicht mehr leisten. Auch wenn Baumaterialien wie Holz weltweit gerade knapp sind, kannst auch du deinen Konsum mit Sicherheit überdenken. Vielleicht liegt die Lösung sogar näher als zu denkst? Mehr dazu erfährst du in unserem Blogbeitrag „FurNEARture“.

3. Eine gute Architektur und hohe Bauqualität

Nicht nur die Umwelt freut sich, wenn ein Gebäude eine hohe, nachhaltige Bauqualität aufweist, auch wir Menschen sind zwingend darauf angewiesen. Schließlich steht nicht weniger auf dem Spiel als unsere eigene Sicherheit. Von einer soliden, langlebigen Statik über den angemessenen Brandschutz bis hin zum sinnvollen Nutzen von Sonnenenergie: Ob ein Haus enkelgerecht gebaut wurde und damit lange bewohnbar bleibt, entscheidet sich oft schon beim ersten Architekt:innen-Termin. Du willst den Weg in die eigenen vier Wände wagen, bist aber nicht sicher, was es zu beachten gilt? Dann findest du vielleicht hier wichtige Tipps zum Traum vom Eigenheim.

4. Auf Trends achten

Klar: Nicht alles, was gerade Trend ist, ist auch wirklich gut und nützlich. Doch ist innerhalb der Bauindustrie insgesamt ein verstärkter Fokus auf Nachhaltigkeit zu erkennen. Dabei wird nicht immer nur mit dem erhobenen Zeigefinger auf Ressourceneinsparung gepocht, sondern auch an eine sinnvolle Raumaufteilung appelliert. Denn allein schon durch den Grundriss lässt sich ein Haus auch für Folgegenerationen spannend gestalten. Das enkelgerechte Bauen bedenkt individuelle Lebensstile und Haushaltsstrukturen und stellt neue Herausforderungen an den Immobilienbau. Wohnkonzepte, die eine flexible Grundrissgestaltung erreichen möchten, gibt es bereits heute. Durch vorgeplante Wandöffnungen lassen sich Räume nach Bedarf erweitern, zusammenlegen oder trennen.

Du siehst: Das enkelgerechte Bauen lohnt sich für jede:n und hat bereits jetzt einen positiven Effekt auf Mensch und Umwelt. Einzige Krux: Bei so vielen Möglichkeiten, die das enkelgerechte Bauen bietet, wird es in Zukunft noch schwerer fallen, einen Grund zu finden, nicht selbst im eigenen Elternhaus sesshaft zu werden.


Wiebke Semm

hat Journalistik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt am liebsten über die schönen Dinge des Lebens. Das sind für sie zum einen aktuelle Interieur- und Livingtrends, aber auch div. Nachhaltigkeitsthemen sowie individuelle Homestorys. Darüber hinaus interessiert sie sich für Themen rund um Gesundheit und Psychologie.


Schwammstadt Konzept

5 min

Die Zukunft ist unverpackt

6 min

Weißes Holzhaus auf einer Wiese

Erfülle dir deine

Wohnträume

Ob minimalistisch oder weitläufig, Alt- oder Neubau, geteilt oder ganz für dich allein: Das Glück vom eigenen Zuhause ist so individuell wie du. Vielleicht weißt du schon genau, wie du leben willst. Oder wir konnten dich mit unseren Wohnkonzepten ein bisschen inspirieren. Egal, welche Träume du verwirklichen willst – die Sparkassen und die LBS Nord stehen dir bei der Erfüllung deiner Wohnträume zur Seite. Wir freuen uns auf dich!

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst –
die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.