Schritt für Schritt in mein Zuhause

Eigenheim finanzieren

7 min Lesezeit

Kerstin Schuster • April 2022

Du möchtest in deinen eigenen vier Wänden leben. Dir einen Wohlfühl-Rückzugsort schaffen, auf Miete verzichten und fürs Alter vorsorgen – und das alles dank deines Wohneigentums. Mit diesem Wunsch bist du nicht allein: 2021 träumten fast drei von vier Mieter:innen (72 %) vom eigenen Zuhause.

Doch wo mit der Reise starten? Welche Optionen hast du? Egal, ob du eine Eigentumswohnung suchst, ein Haus erwerben und nach deinen Vorstellungen umgestalten oder dir ein Grundstück kaufen und dein Traumhaus selbst planen möchtest – wir zeigen dir, worauf du bei der Suche nach deinem Wohneigentum achten solltest. Schritt für Schritt.

Mein Zuhause

Wie will ich leben?

Die erste Etappe deiner Reise zu deinem Wohneigentum solltest du anlog zurücklegen. Bevor du dich durch Tipps für den Immobilienkauf wühlst, schalte einen Gang zurück. Mach es dir bequem und träum drauflos.

Wie soll dein neues eigenes Zuhause aussehen? Siehst du eine moderne Eigentumswohnung, ein Reihenhaus mit Garten oder ein Einfamilienhaus am Stadtrand? Möchtest du ein Bestandsgebäude umbauen oder dein Traumhaus selbst planen und bauen? Vielleicht träumst du auch von einem Tiny House oder einem Mehrgenerationenprojekt.

Überlege dir, wie viel Raum du in deinen eigenen vier Wänden brauchst – etwa für dein Hobby oder ein Büro. Mach dir Gedanken zur Lage. Stell dir vor, wie du in zehn Jahren in deinem Zuhause leben wirst – und mit wem. Definiere, was du brauchst und was Luxus wäre. Frage dich, wann du umziehen möchtest. Sofort oder in fünf Jahren? Male dir dein zukünftiges Zuhause aus – in Farbe.

Das Budget: Wie viel Wohneigentum kann ich mir leisten?

Die nächste Etappe bringt deine Eigenheim-Träume zurück auf den Boden: das Budget. Wie viel Geld kannst du in dein eigenes Zuhause stecken?

Für eine realistische Einschätzung kläre folgende Posten:

  • Ersparnisse – Schulden = Eigenkapital.
  • Einnahmen – Ausgaben = monatliches Budget

Denke dabei langfristig. Plane auch eventuell höhere Nebenkosten und die Nebenkosten des Immobilienerwerbs wie Notarkosten oder Grunderwerbsteuer ein. Die Darlehensrate für die Immobilienfinanzierung sollte übrigens 40 Prozent deines Nettoeinkommens nicht überschreiten.

Staatliche Förderung und Zuschüsse für dein Zuhause

Einen Überblick über die rund 5.000 Förderprogramme in Deutschland bieten dir Förderdatenbanken wie www.foerderdatenbank.de. Bei einer energetischen Sanierung empfiehlt sich ein Energieberater.

Was tun, wenn deine Traum-Immobilie und dein Budget nicht zusammenpassen? Informiere dich über günstigere Alternativen, etwa B-Lage oder die Sanierung einer Bestandsimmobilie. Oder modelliere den Zeithorizont: Du könntest beispielsweise mit einem Bausparvertrag zunächst clever Eigenkapital für deine eigenen vier Wände ansparen. Dabei nutzt du die staatliche Förderung und sicherst dir die aktuell günstigen Zinsen für später.

Nebenkosten des Immobilienerwerbs sind in der Regel:

  • Notarkosten mit Grundbucheintrag (circa 1,5 Prozent)
  • Grunderwerbsteuer (3,5 bis 6,5 Prozent je nach Bundesland)
  • Grundsteuer (fällt jährlich an, legt die Gemeinde fest)

 

Hinzu kommen können außerdem Kosten für:

  • Makler
  • Gutachter
  • Finanzierung
  • Modernisierung und Sanierung bei Altbauten
  • Instandhaltung
  • Versicherungen
  • Umzug und evtl. Schönheitsreparaturen

Weitere Details findest du hier.

Kriterien festlegen:

So soll mein Zuhause aussehen

Du hast dir deine eigenen vier Wände ausgemalt und sie mit deinem finanziellen Spielrahmen abgeglichen. Nun hast du eine Vorstellung, wann du wo und wie leben willst. Lege die Kriterien fest, die du nicht verhandeln möchtest. Sie bilden den Rahmen für dein Traum-Wohneigentum. Erstelle eine Checkliste für deine vier Wände, die du auf deinem Weg abhaken kannst.

Das Traumhaus planen

Deine eigenen vier Wände finden

Als nächste Etappe folgt die Detailplanung deines Wohneigentums oder die Immobiliensuche. Nun ist es Zeit, Immobilien-Tipps aufzusaugen. Du wirst sehen: Es gibt mehr Immobilienwissen für Anfänger, als du jemals lesen kannst. Scanne sorgsam und stelle alle Informationen zusammen, die dir auf deiner Reise zu deinen eigenen vier Wänden helfen können. Denke auch an aktuelle Bautrends und an enkelgerechtes Bauen.

Tipps für den Immobilienkauf/Hauskauf: Hier bieten sich große Immobilienportale als erste Anlaufstelle an. Aber auch Immobilienmakler, Portale für provisionsfreie Immobilien und Neubauten vom Bauträger, Banken und Bausparkassen sowie Zeitungen sind einen Versuch wert. Schalte ein Such-Inserat und informiere dein Umfeld über deinen Traum vom eigenen Zuhause. Manches Immobilien-Schnäppchen wird gar nicht erst inseriert.

Beim Besichtigungstermin deiner potenziellen eigenen vier Wände kann übrigens eine Bestätigung bzw. ein Zertifikat deiner Kreditwürdigkeit hilfreich sein.

Tipps, um deine Traum-Immobilie zu planen

Bei der Detailplanung stehen viele Entscheidungen an:Massiv- oder Fertighaus? Mit welchem Baupartner: Bauträger, Architekt, Generalunternehmer? Wer übernimmt Aufgaben wie Baurechtsprüfung oder Bauantrag? Beim Grundstück sind neben Lage und Größe auch Erschließung, Bodenbeschaffenheit, Bebauungs- und Flächennutzungsplan ausschlaggebend. Für die Grundstückssuche deiner eigenen vier Wände frage auch bei Gemeinden oder Banken nach, besuche Versteigerungen oder forsche nach dem Besitzer von Baulücken.

Angebote sichern und Finanzierung klarmachen

Du weißt nun, wer dein Eigenheim zu welchem Budget baut. Oder ihr habt euch auf den Kaufpreis für dein neues Zuhause geeinigt. Spätestens jetzt solltest du dich um die Finanzierung deiner eigene vier Wände kümmern. Mach einen Termin bei der Hausbank, klopfe aber ebenso andere Möglichkeiten ab. So bieten auch Bausparkassen individuelle Beratungen an.

Welche Unterlagen du für die Finanzierung brauchst, erfährst du im nächsten Beitrag. Falls noch nicht geschehen, hole dir verschiedene Angebote ein, triff deine Entscheidung und bring die Finanzierung deines Eigenheims oder deiner Eigentumswohnung in trockene Tücher.

Endspurt: Ab ins neue Zuhause

Beim Kauf deines eigenen Zuhauses beginnt jetzt die letzte Etappe deiner Reise: Sobald du Notartermin, Kaufvertrag, Bezahlung und Eintragung ins Grundbuch abgehakt hast, gehört dein Zuhause dir. Jetzt beginnt der gemütliche Teil: einrichten, ankommen und deine eigenen vier Wände „mein Zuhause“ nennen.

Beim Bau deines Eigenheims, deiner Eigentumswohnung oder dem Umbau einer Immobilie folgt nun die spannendste Etappe: Der Startschuss für die (Um-)Bauphase ist gefallen und du kannst die Entwicklung deiner Traum-Immobilie Schritt für Schritt miterleben.

Checkliste: Dein eigenes Zuhause planen

Gut geplant ist halb eingezogen. Um deinen Traum vom eigenen Zuhause wahrmachen, kannst du ganz einfach unsere Checkliste nutzen. Lass dich von den Fragen inspirieren und bereite dich damit Schritt für Schritt auf dein neues Zuhause vor. Die Checkliste kannst du hier kostenlos herunterladen und loslegen.


Kerstin Schuster

Kerstin Schuster lebt als freie Texterin und Lektorin im sonnigen Dreiländereck. Sie hat sich unter anderem auf die Themen Finanzen, Finanzdienstleister und grüne Wirtschaft spezialisiert.


Der Baustoffmangel und die Folgen

6 min

Hausumbau als Soloprojekt

7 min

Weißes Holzhaus auf einer Wiese

Erfülle dir deine

Wohnträume

Ob minimalistisch oder weitläufig, Alt- oder Neubau, geteilt oder ganz für dich allein: Das Glück vom eigenen Zuhause ist so individuell wie du. Vielleicht weißt du schon genau, wie du leben willst. Oder wir konnten dich mit unseren Wohnkonzepten ein bisschen inspirieren. Egal, welche Träume du verwirklichen willst – die Sparkassen und die LBS Nord stehen dir bei der Erfüllung deiner Wohnträume zur Seite. Wir freuen uns auf dich!

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst –
die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.