Moderne Gartengestaltung Leben

7 min Lesezeit

Carolina Karlsson • Juli 2020

Ideen und Planung

Egal ob Hobbygärtner, Pflanzenfreund oder Freiluftgenießer, ein eigener Garten bereitet stets große Freude. Damit es sich im heimischen Grün bestens entspannen und abschalten lässt, sollte natürlich auch die Gartengestaltung keinesfalls zu kurz kommen. Um das Ambiente freundlich sowie einladend zu gestalten, ist die Auswahl der Pflanzen bis hin zur Dekoration mit Accessoires entscheidend. 

Bevor jetzt einfach drauflos gepflanzt wird, sollte erst einmal die genaue Gartenplanung erfolgen. So wird an alles gedacht und jegliche Eventualitäten berücksichtigt. Investiere also lieber ein bisschen mehr Zeit in die richtige Planung und Gestaltung des Außenbereichs. Denn wenn alles stimmig ist, kannst du dich für eine lange Zeit an dem gemütlichen Ambiente erfreuen. Wir zeigen wie es geht und was eine moderne Gartengestaltung ausmacht. Lass dich von den Ideen und Planungsmöglichkeiten für deinen Outdoorbereich inspirieren! 

Verschiedene Stilrichtungen für die Gartengestaltung

Bevor es an die Gartengestaltung geht, sollte man sich überlegen, welcher Stil im Außenbereich eigentlich dominieren soll: Natur, Bauerngarten oder doch ein Look im japanischen Chic? Hat man diese Frage für sich beantwortet, lässt sich gleich die passende Gartendeko einplanen.

Wir verraten, was die ausschlaggebenden Merkmale der unterschiedlichen Stilrichtungen sind. 

Naturgarten

In einem naturnahen Garten stehen vor allem das natürliche Wachstum der Pflanzen und eine bunt gemischte Blütenvielfalt im Vordergrund „Leben mit der Natur“. Dekoration gibt es hier kaum. Stattdessen punktet die Gartengestaltung mit jeder Menge Natürlichkeit. Hier gilt es der Natur freien Lauf zu lassen und den Außenbereich so natürlich wie möglich aufzuziehen. 

Bauerngarten

Bekannte Nutzpflanzen werden mit der Schönheit von Zierpflanzen vereint. Der Bauerngarten kombiniert das Beste aus beiden Welten. Bei dieser Gestaltung kommt es nicht ausschließlich auf die Ästhetik an, sondern ebenso auf den Nutzen. Vor allem der Anbau von Gemüse und Kräutern sollte ein fester Bestandteil der Gartengestaltung sein. 

Japanischer Garten

Ruhe, Kraft und Energie, das strahlt ein Garten im asiatischen Stil aus. Hier kommt man zur Besinnung und kann seinen Geist nach einem stressigen Tag entspannen. Optisch überzeugt ein japanischer Außenbereich mit dem geschickten Spiel der Proportionen, laubfarbigen Pflanzen und Steinlaternen. Aber auch Wasser in Form eines kleinen Gartenbrunnens spielt eine wichtige Rolle. 

Moderner Garten

Die Gartengestaltung im modernen Look verbindet Natur und Architektur. Hier muss man sich nicht zwischen Funktion und Design entscheiden - beides lässt sich auch zusammen prima umsetzen. Ein moderner Garten lebt von stylischen Designelementen, Geradlinigkeit und Purismus. Gleichzeitig sind aber auch Blumenbeete und eine grüne Rasenfläche erwünscht. Eine minimalistische Note ist ein absolutes Muss. 

Mediterraner Garten

Mit der richtigen Gartengestaltung lässt sich ein sommerliches Urlaubsfeeling in den heimischen Outdoorbereich holen. Ein absolutes Must-Have für einen Garten wie in der Toskana sind sandfarbene Deko-Elemente, Natursteine und mediterrane Pflanzen wie Oleander, Jasmin und Lavendel. Natürliche Materialien und die Farbe Terrakotta sind aus einem Garten mit südlichem Flair nicht wegzudenken. 

Botanischer Garten

Naturliebhaber kommen bei einer Gartengestaltung im Botanic Style voll und ganz auf ihre Kosten. Denn in diesem Pflanzengarten werden einheimische und exotische Pflanzen stilvoll miteinander kombiniert. Diese Art der Gartengestaltung ist allerdings nur für jemanden geeignet, der einen wirklich grünen Daumen hat. Da die verschiedenen Pflanzen unterschiedliche klimatische Bedingungen benötigen, ist die richtige Pflege das A und O. 

Tipp:

Im Garten gilt grundsätzlich „weniger ist mehr“. Zu viele Deko-Elemente lassen vor allem eine kleine Grünfläche schnell überladen wirken. Dadurch wird das gewünschte Ergebnis verfehlt, und der Garten sieht einfach nur vollgestellt aus.

Tipps für eine pflegeleichte Gartengestaltung

Einen eigenen Garten zu besitzen ist einfach herrlich, macht aber auch eine Menge Arbeit. Schließlich wollen die Blumen gegossen, das Unkraut gejätet und die Gartenmöbel gesäubert werden. All diese To-Dos können ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen. Damit man den Garten ohne Stress genießen kann, sollten bei der Gestaltung ein paar Tipps beachtet werden. 

Manchmal stellt man fest, dass bei der Gartengestaltung nicht alle Träume und Vorstellungen für den Außenbereich Realität werden können. Daher ist es wichtig, dass bei der Planung des Gartens alle Gegebenheiten und Bestandteile mit einbezogen werden. Die richtige Gartengestaltung ist also nicht immer ganz so einfach. Aber mit einer konkreten Idee lässt sich das Grundstück oftmals schon mit wenigen Handgriffen in eine grüne Oase verwandeln. Los geht’s! 

  • Keine Lust auf ständiges Gießen der Pflanzen? Gerade im Sommer benötigen Blumen, Kräuter & Co. ausreichend Wasser, um bei der Hitze zu überleben. Damit man nicht morgens und abends die Gießkanne schwingen muss, ist eine automatische Bewässerung Gold wert. Dieses System nimmt einem nicht nur die Arbeit ab, man kann es sich im Sommer auch ganz entspannt im Liegestuhl bequem machen ohne dass die Pflanzen verdursten. 
  • Am Wochenende steht die nächste Grillparty an und der Rasen wuchert besonders an den Ecken in alle Richtungen? „Rasenkanten anlegen“ lautet das Zauberwort. Wenn man rundherum einen festen Belag anschließt, lässt sich die Grünfläche am Rand viel einfacher mähen. Damit das problemlos funktioniert, sollte dieser allerdings ein paar Zentimeter unterhalb der Rasenkante liegen. 
  • Sobald sich im Garten die Artenvielfalt der heimischen Flora tummelt, ist auch Unkraut nicht weit. Damit man nicht alle paar Wochen wertvolle Zeit in das Zupfen der unliebsamen Grünlinge investieren muss, ist Mulch ein praktischer Helfer. Schon eine Schicht von etwa drei bis fünf Zentimetern (beispielsweise Rindenhäcksel oder Kies) verhindert das Aufkeimen von Unkraut.
  • Pflanzen im Garten sind gewünscht, aber der Pflegeaufwand soll möglichst gering gehalten werden? Blütenhecken sind optisch ein farbenprächtiger Blickfang und müssen nur bei Bedarf geschnitten werden. Besonders beliebt sind Ziersträucher und immergrüne Zweige wie Bambus, Kirschlorbeer und Rhododendron. Wer sich einen dauerhaften und pflegeleichten Garten wünscht, ist generell mit einer modernen Stilrichtung besser beraten als mit einem Außenbereich im botanischen Look.
  • Wer absolut keine Lust auf Rasen hat und generell die moderne Gartengestaltung bevorzugt, kann die Grünfläche einfach gegen einen Steingarten oder Kies eintauschen. Das wirkt optisch sehr clean und passt hervorragend zu einem Außenbereich im asiatischen Stil. Auf Pflanzen muss hier dennoch nicht verzichtet werden. Buchsbäume und andere grüne Schönheiten machen sich in opulenten Pflanzkübeln aus Granit auf der Terrasse einfach fabelhaft.

Carolina Karlsson

Geboren und aufgewachsen in Norddeutschland, ist Carolina Karlsson freiberufliche Online-Redakteurin und Bloggerin. Neben ihrer Leidenschaft für den skandinavischen Stil widmet sie sich unter anderem auch kleinen Upcycling-Projekten sowie Themen rund um einen bewussteren Lebensstil.


DIY Putzmittel

5 min

Die Bienen – Kleine Fakten über große Helfer

3 min

Irgendwie haben wir’s schon geahnt: Du hast Lust auf einen eigenen Garten bekommen. Und möchtest wissen, wie du dir diesen Traum erfüllen kannst. Sprich mit uns über deine Möglichkeiten. 

Mehr erfahren

Welche Wohnträume auch immer du verwirklichen willst – die LBS Nord und die Sparkassen stehen dir zur Seite.